Wer bin ich überhaupt ??

Ich bin Nadine, das hast du sicherlich schon rausgefunden.

Hier auf meiner Website gibt es auch eine gesonderte Über Mich Seite, vielleicht hast du die dir schon angeschaut.

Wenn nicht, dann klicke einfach hier auf diesen Button, dann öffnet sich eine neue Seite und du kannst da mal vorbei schauen.


Es kann auch sein, dass du über meine social Media Accounts hierher gekommen bist, dann dürftest du ebenfalls bereits einiges über mich wissen.

Wenn nicht, dann kannst du auf diesen Button klicken und du landest auf einem meiner Profile.




Lass mich dir hier noch ein bisschen was über mich erzählen:


Fangen wir in diesem Beitrag mit dem Fotobusiness an.

Warum, wieso, weshalb ??


Fotografieren tue ich schon ewig und noch länger, Urlaube, Ausflüge, Haustiere, das ganze Zeug was man als Hobby eben fotografiert.

Das steht auch alles bei der Über mich Seite, das brauche hier jetzt nicht nochmal erzählen.

Irgendwann haben sich dann die Interessen geändert, Partys, Freunde und das Ganze wurde wichtiger und die Fotografie hat mich auch nicht mehr sonderlich interessiert.


Ein zwischenzeitlich äußerst unwichtiger, dummer (ich muss es einfach dazu schreiben, sorry) Mensch aus meinem Leben ist / oder war (keine Ahnung) Hobbyfotograf und hat dann mein Interesse neu geweckt.


Was der kann - kann ich besser !


Also super tolle Kamera gekauft und mich damit wieder beschäftigt.

In der Zwischenzeit hatte man dann auch angefangen digital zu fotografieren, also könnt ihr euch in etwa vorstellen, wie lange ich nicht mehr viel übrig hatte für Fotos.


Weil ich immer alles richtig gut können will und nicht nur so halb, habe ich mir zig Workshops gebucht, war auf Kursen und Fortbildungen, Fotoreisen, einfach alles was mir zwischen die Finger gekommen ist.


Irgendwann wurden meine Bilder dann immer besser, mein Verständnis für Fotografie hatte sich gewandelt, vom Knipsen kam der Übergang zum durchdachten Fotografieren, Freunde und Bekannte wollten, dass ich Fotos von ihnen mache, ihr kennt das, der ganz normale Weg wie aus dem Hobbyknipser irgendwann der Fotograf / die Fotografin wurde.


Dadurch habe ich die Chance bekommen mir ein Nebengewerbe aufzubauen und mein mickriges Gehalt als medizinische Fachangestellte aufzubessern.


Alles lief gut, nur gereicht hat es mir dennoch nicht und wirklich zufrieden war ich auch nicht damit. Die Bilder waren okay, aber irgendwas hat noch gefehlt.


Dann hatte mir Facebook wochenlang Werbung von einem Fernstudium angezeigt, keine Ahnung wie oft ich diese nervige Werbung weggeklickt hatte, am Ende habe ich es mir doch mal angeschaut und bin bei meiner Fern- Uni gelandet.

So wurde ich neben meinem Hauptjob und dem Nebengewerbe eben auch noch Studentin.

Morgens Arzt, Nachmittags Fotos, am Abend Student und zwischendurch noch meine Hündin und Privatleben.


Der Ganze Stress ging dann gute 2 Jahre so Tag für Tag, manchmal hatte ich auch überhaupt keine Lust mehr auf Nichts weil alles zu viel war und ich mir vorgenommen hatte mein Studium mit nem 1er Schnitt zu schaffen.

Es gab auch Tage, da war ich mir nicht mal sicher ob ich es überhaupt fertig bekomme in der vorgegebenen Zeit.

Man soll sich ja immer realistische Ziele setzen.

War vielleicht etwas hoch oben angesiedelt, aber ich habs geschafft !!


Bestanden mit Sehr Gut !!





Geht doch !!

 

Studium war jetzt auch erledigt und ich hatte den Plan jetzt voll mit dem Nebengewerbe durchstarten, den Job als medizinische Fachangestellte an den Nagel hängen und nur noch Fotografin und Fotodesignerin zu sein.


Hat dann eben auch nicht so geklappt wie ich mir das vorgestellt habe.


Mein Marketing war mehr als nur Kacke, meine Motivation nach den letzten zwei Jahren glich eher Erschöpfung und kurz danach kam eh Corona.

Beste Voraussetzungen und meine Motivation war noch weiter unten als der Keller.


Also alles auf Eis, umsonst studiert, und einfach weiter Hauptjob und etwas Fotografie nebenher.

 

2 Jahre später geht jetzt allerdings alles Ruck Zuck, Corona sifft noch so vor sich hin, Russland macht Krieg mit der Ukraine, Inflation, alle sorgen sich um ihr Geld und ihren Besitz, ich wurde Schwanger, habe geheiratet, ein Baby bekommen, Elternzeit.

Elternzeit fand ich super langweilig, trotz den neuen Herausforderungen als Mama und die Idee von der Selbstständigkeit hat mich die ganze Zeit beschäftigt.


Jetzt weiß ich einiges besser, habe aus den vorherigen Fehlern gelernt, bin weiter gewachsen und starte jetzt richtig und komplett mit meiner Selbstständigkeit.


 

Genug erzählt über meinen Weg zur Fotografie...

Den Rest könnt ihr erfragen oder ich erzähle irgendwann mal noch etwas davon, wir werden sehen.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen